Prodontose Behandlung Kirchheim

Parodontitis

Zähne werden von Zahnfleisch umgeben und  diesem Bereich sollte die gleiche Aufmerksamkeit geschenkt werden, wie den Zähnen selbst. Denn es handelt sich hier um den sensiblen Zahnhalteapparat, dessen Erkrankung weitreichende Folgen mit sich bringen kann.

Parodontitis als entzündliche pathologische Veränderung des Zahnhalteapparates ist im Anfangsstadium ein schleichender , schmerzloser Prozess, der oft gar nicht wahrgenommen wird.

Fortschreitend bilden sich Zahnfleischtaschen, die mit Zahnfleischbluten, Rötungen, Mundgeruch und leichten Schmerzen verbunden sein können. Die hochpathogenen Bakterien verursachen einen fortschreitenden Knochenabbau und es kommt je nach Schweregrad zu Zahnlockerungen, Kippungen oder Lückenbildungen und resultiert in einem  Zahnverlust.

Im Gesamtorganismus erhöht sich das Risiko für Herz- Kreislauferkrankungen, Schlaganfall und Frühgeburten bei Schwangeren. Ein erhöhtes Risiko für Parodontalerkrankungen haben Raucher, Diabetiker und Schwangere (durch die hormonelle Umstellung). Stress begünstigt ebenso die Entstehung.

Vorsorge

Daher kontrollieren wir bei jeder Vorsorgeuntersuchung auch den Zustand des Parodontiums, um eine Parodontitis frühzeitig zu erkennen. Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung senkt  das Risiko für eine Parodontitis deutlich.

Behandlung

Eine frühzeitige erkannte Parodontitis kann gut behandelt werden. Dazu werden unter lokaler Betäubung die Zahnfleischtaschen und Wurzeloberflächen gereinigt und geglättet. Zusätzlich können antibakterielle Spülungen angewendet werden.

Nachsorge

Für einen langfristigen Erfolg und das Vermeiden von Rezidiven ist eine regelmäßige engmaschige Kontrolle, verbunden mit professioneller Zahnreinigung unerlässlich.

Unsere Praxis begleitet Sie in dieser Zeit konsequent.